Agenturszene am Bodensee

Die Agenturszene am Bodensee richtet sich an Marketingverantwortliche, Werbungtreibende, Kreativ- und Media-Agenturen, Vermarkter, Webseitenbetreiber, Designer, Geschäftsführer am Bodensee.

re:publica 2011 – Die Digital Natives trafen sich in Berlin

Ein Kommentar

Was war das für eine merkwürdige aber auch schöne Konferenz! Die re:publica ist die Konferenz der so genannten digitalen Gesellschaft. Social Media Berater, PR Experten und Blogger kamen vom 13.-15. April 2011 in Berlin FriedrichstadtPalast / Kalkscheune zum fachsimpeln zusammen.

TAG 1
Um 9 Uhr machten wir (Rene Kius & Ich) uns auf dem Weg vom Hotel zum FriedrichstadtPalast. Dort angekommen, haben wir uns die erste Session Design Thinking von Philipp Schäfer angehört.

Danach ging es dann in die Kalkscheune zu Thomas Pfeiffer zum Thema Wenn Linke Linke verlinken. Diese Session war in meinen Augen die beste der kompletten re:publica! Hier ging es u.a. über die virtuellen Echokammern. Wer näheres wissen möchte, sollte sich am besten mal das Video anschauen. 😉

Danach ging es dann noch zu weiteren Vorträgen. Das große Special war dann allerdings der Vortrag von Sascha Lobo „Jüngste Erkenntnisse der Trollforschung„. Der war einfach sensationell! Ich muss immer noch lachen, wenn ich daran denke! Aber seht es euch am besten selbst an!

TAG 2

Der zweite Tag hatte es in sich. Zuerst ging es zum Vortrag Facebook Revolution von Zahi Alawi. Der war zwar nicht erstklassig aber okey! Allerdings hätte der Vortrag eher „Digitale Revolution“ heißen müssen. Da in der Arabischen Welt zur Zeit nicht nur Facebook eine Rolle spielt.

Die restlichen Vorträge die für mich interessant gewesen wären, konnte ich leider nicht besuchen, da es einfach zu voll war. Unverständlich! Sorry, da war die Planung nicht wirklich gelungen! Auch hatte ich den Eindruck, dass bei einem Ernstfall (z.B. durch einen Brand) in der Kalkscheune die Sicherheit einiger Besucher nicht mehr gegeben war. Da sollte man unbedingt etwas ändern!

Blogger_innen im Gespräch war dann nochmals eine sehr gelungene Session. Vorallem Julia Probst und Richard Gutjahr fand ich Klasse! Was die so zu erzählen hatten!

TAG 3

Am dritten Tag fing unser Tag ein wenig langsamer an wie sonst. Die Party am Vorabend war dann doch ein bißchen zu lang. 😉

Die Vorträge waren am diesem Tag eher zweitrangig. Die guten Gespräche standen absolut im Vordergrund. Auch konnte ich mich noch kurz mit Richard Gutjahr & Ibo Evsan unterhalten. Klasse, die Jungs!

Aber das eigentliche Highlight war dann doch noch Hillary Clinton. Auf dem Weg zum Hotel kam ich zufällig beim Hotel Adlon vorbei. Ja, und ich habe mich dazu gestellt und gewartet bis Sie heraus kam! 😉 *stolz! Siehe Foto!

Fazit: Wie bei den meisten Konferenzen waren die Vorträge eher durchwachsen! Die Location sollte neu gewählt werden und WLAN sollte bitte in Zukunft funktionieren! Allerdings waren die Gespräche sehr gut! Darum werde ich auch im nächsten Jahr wiederkommen! Vielleicht sogar selbst als Speaker! 😉

Advertisements

Ein Kommentar zu “re:publica 2011 – Die Digital Natives trafen sich in Berlin

  1. Pingback: re:publica XI: Die Nachberichte – eine mehr oder weniger vollständige Liste | offensichtlich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s