Agenturszene am Bodensee

Die Agenturszene am Bodensee richtet sich an Marketingverantwortliche, Werbungtreibende, Kreativ- und Media-Agenturen, Vermarkter, Webseitenbetreiber, Designer, Geschäftsführer am Bodensee.

Google+: Time to Say Goodbye?

2 Kommentare

In 3 Wochen 20 Millionen Unique-Visitors! Nicht einmal Facebook konnte in der Anfangszeit so viele Nutzer für Ihr Soziales Netzwerk begeistern. Google hat es mit Google+ fast im Vorbeigehen gemeistert. Respekt! Aber wie geht´s jetzt weiter?

Wird Google+ wirklich ein ernsthafter Konkurrent für Facebook? Überrolt vielleicht sogar Google+ mittelfristig Facebook? Wird demnächst auch Microsoft mit Tulalip hier mitmischen? Wie wird es weitergehen? Fragen über Fragen…

Hitwise hat jetzt allerdings Zahlen heraus gebracht, die genau das Gegenteil zeigen. Laut Hitwise hat Google+ innerhalb einer Woche einen Rückgang von 3% zu verzeichnen. Von 1,86 Millionen auf 1,79 Millionen! Noch gravierender sieht es bei der Verweildauer aus. Die ist nämlich um stolze 10% zurückgegangen!

Nun kann es ja sein, dass ausgerechnet jetzt viele Google+ Nutzer im Urlaub sind. Aber ich glaube eher, dass viele anfangs wissen wollten, was sich hinter google+ verbirgt. Daher kam es in dieser kurzen Zeit auch zu den vielen Anmeldungen. Nachdem viele Nutzer (mich mit eingeschlossen) mit Google+ ein bißchen gespielt haben, kehren Sie nun langsam wieder zu Facebook zurück.

Heißt es hier schon vielleicht: „Time to Say Goodbye Google+?“

Google äußert sich zu den Zahlen bisher nicht! Nur das Hitwise anscheinend wichtige Quellen für eine genauere Analyse fehlen. Es bleibt also abzuwarten, ob Google+ noch die Katze aus dem Sack lässt. Es wäre auf jeden Fall empfehlenswert! Ein gutes Design allein und ein paar Circles reichen sicherlich nicht aus die Nutzer dauerhaft zu begeistern.

Oder wie seht Ihr das?

Advertisements

2 Kommentare zu “Google+: Time to Say Goodbye?

  1. Man darf sich nicht von den Werten in den letzten Tagen täuschen lassen. Ein Börsianer würde vermutlich die Sache anders interpretieren. Tatsächlich kann man nur in etwas längeren Zeiträumen eine signifikante Entwicklung prognostizieren oder Interpretationen vornehmen. Natürlich ist es am Anfang die Neugierde und die Zahlen werden plötzlich als Negativtrend interpretiert. Wenn die Facebook-Nutzer nun auf Google+ ein 2. Standbein beginnen, sind Sie aufgrund der geringen Vernetzung im neue Medium aus praktischen Erwägungen gezwungen weiter mit Facbook zu arbeiten. Die Lösung, berufliche Netze vom Privaten zu trennen und auf einer Plattform zu erarbeiten ist langfristig eine ideale Lösung. Einige XING-Aktivisten liebäugeln schon in den dortigen Foren mit einem Wechsel. Trotz der medialen Peitschenhiebe auf Google bezüglich Streetview und WLAN-Daten, stehen nicht wenige Nutzer von Facebook der offenen Ignoranz von Facebook zum Thema Datenschutz skeptisch gegenüber. Hier könnte Google schnell gelernt haben. Wir sollten es wie die Fluglinien halten, nie einen Monopolisten zulassen . . .

  2. Google + befindet sich im Aufbau. Unternehmen wie Private gehen dorthin, wo sie ihre Zielgruppe bzw. ihre Freunde vermuten. Da wird google + noch nicht mithalten können. Es bedarf eines sehr langen Atems, um irgendwann mal ernsthafte Konkurrenz zu werden.
    Mir gefällt das Design, die Aufmachung und die einfache Möglichkeit, Kontakte in Gruppen einzuteilen.
    Was mir fehlt sind verschiedenste Nachrichtenportale, Unternehmen (kommen noch..) und die Kontakte (kommen dann auch???), die weiterhin auf facebook sind, weil sie dort ihre „Heimat“ gefunden haben.
    Es sollte sich um ein Projekt mehrerer Jahre handeln, denn wie mein Vorredner schon sagte, Monopole können gefährlich sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s