Agenturszene am Bodensee

Die Agenturszene am Bodensee richtet sich an Marketingverantwortliche, Werbungtreibende, Kreativ- und Media-Agenturen, Vermarkter, Webseitenbetreiber, Designer, Geschäftsführer am Bodensee.

Mit Call to Action Elemente Kunden gewinnen

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Call to Action Element ist, wenn man ihn richtig einsetzt, ziemlich raffiniert und clever. Mit einem Call to Action Element fängt man den Kunden, der vielleicht kurz vor dem Absprung ist, noch rechtzeitig ab. Nur einmal angenommen, ihr potentieller Kunde recherchiert im Internet, hat diese Suche wahrscheinlich mit einem Produkt (Beispiel: Lackieranlagen Hersteller), zu tun. Recherchiert er sogar direkt über ein Produkt (Beispiel: Lackieranlage Typ 123 FGH), besteht zu 50% die Chance, dass er gewillt ist das Produkt zu kaufen.

Durch einen klugen, gut geschriebenen Artikel oder einem netten Banner auf einem Fachblog hat man vielleicht das Interesse eines potentiellen Kunden geweckt. Der potentielle Käufer ist also am Haken. Nun muss man ihn eigentlich nur noch an Land ziehen, oder? Eine Möglichkeit wäre durch ein Call to Action Element. Ein Bild, was genau aussagt was man verkauft oder eine Sonderaktion. Vielleicht sogar in Form eines Buttons mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Für den Verkauf von Lackieranlagen wäre das wahrscheinlich die gewinnbringendste Variante, da Lackieranlagen sehr beratungsintensiv sind.

Ein Call to Action Element gibt es in vielen Variationen. Hierbei muss man genau darauf achten, was man eigentlich damit aussagen möchte und was das Ziel ist. Erstellt man ein Call to Action Element, das aussagt: „Kontaktieren sie uns!“ reicht der meistens nicht aus. Nicht selten muss vielleicht dafür die Seite sogar angepasst werden. Eine oft vorzutreffendes Call to Action Element ist, dass „Erfahren Sie mehr!“ Hier wird nach einem guten und informativen Text versucht, das Interesse von einem vermeintlichen Kunden anzuregen. Auch wenn man diese Form des Call to Action oft antrifft, wirkt dieser jedoch sehr oft nicht, da ein Kunde kurz und schnell an  alle Informationen kommen möchte.

Wie ein Call-to-Action Button erstellt wird, zeigt dieses Video:

Call to Action Elemente müssen eine klare Handlungsaussage haben. Beliebter werden zum Beipsiel Call to Action Elemente die dazu auffordern, ein Anfrageformular auszufüllen oder sich zu registrieren. Hat man den Kunden soweit, dass er dieses Anfrageformular ausfüllt, muss man nur noch drauf hoffen, dass er zubeißt.

Quelle: www.webafahnen.de

Tipp! Es ist zu empfehlen, A/B-Test’s durchzuführen. Nur so kann man feststellen, welches Element funktioniert und welches nicht.

Weitere interessante Artikel zum Thema „Call to Action“ findet ihr u.a. hier:

http://www.torbenleuschner.de/blog/285/call-to-action-button-per-css3/

http://www.newsletter-blog.de/tipps/der-perfekte-call-to-action-button

http://droudable.de/blog/conversion-optimierung-2/usability/wie-testet-man-einen-call-to-action-button-richtig/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s