Agenturszene am Bodensee

Die Agenturszene am Bodensee richtet sich an Marketingverantwortliche, Werbungtreibende, Kreativ- und Media-Agenturen, Vermarkter, Webseitenbetreiber, Designer, Geschäftsführer am Bodensee.


3 Kommentare

re:publica 2012 – Klassentreffen der digitalen Gesellschaft

Wer noch nichts von der re:publica gehört hat, sich aber für das Internet und dessen Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und die Welt interessiert, der sollte diese Veranstaltung unbedingt mal besuchen. Im Laufe der vergangenen Jahre ist die Veranstaltung stetig gewachsen und hat immer mehr renommierte Sponsoren, wie Daimler, Spiegel Online oder Sipgate, als Unterstützer dazu gewonnen. Aufgrund der hohen Anfrage in der Vergangenheit, wurde für die diesjährige re:publica eine neue Location gesucht & gefunden. Die STATION in der Luckenwalder Straße 4-6 in Berlin wurde als gelungene Location ausgewählt. Der ehemalige Postbahnhof, bot mit über zwanzigtausend Quadratmetern genug Platz für die Aussteller und Gäste. Weiterlesen

Advertisements


Ein Kommentar

Bedrohungen in Sozialen Netzwerken

Nachdem ich (Paul Bieber) in letzter Zeit immer wieder bei Unternehmen einen Vortrag zum Thema „Gefahren von Facebook & Co“ halten durfte, habe ich bei meinen Recherchen ein tolle Übersicht zu den Bedrohungen in Sozialen Netzwerken gefunden. Selbstverständlich möchte ich euch diese Grafik nicht vorenthalten. Ich hoffe, ich kann damit ein wenig Licht ins Dunkel bringen!

Was hält Ihr von dieser Grafik? Über ein Feedback von Euch würde ich mich sehr freuen.


Hinterlasse einen Kommentar

Social Media Marketing am Bodensee – Unternehmen in der Region sind unsicher

Der ein oder andere hat es bereits mitbekommen oder war vielleicht selbst sogar vor Ort. Ich habe letzte Woche Donnerstag ein Vortrag im Studio17 in Friedrichshafen beim Marketing Club Bodensee zum Thema

Social Media Marketing – Chancen und Risiken

gehalten.

Nachdem sehr viele Teilnehmer durch den Stau in Friedrichshafen später eintrudelten, konnte ich auch endlich loslegen. Zugegeben: Ich war sehr aufgeregt! Allerdings legte sich die Aufregung bereits nach der dritten Folie.

Was sich allerdings nach und nach während meines Vortrags  herausstellte, war die Unsicherheit bei vielen Marketingverantwortlichen und Geschäftsführern. Ich kann es Ihnen ja auch nicht verübeln. Es sind bereits viele Unternehmen im Social Web gescheitert. Nestle, WWF, TelDaFax um nur einige zu nennen! Aber man sollte auch wissen, wieso einzelne Unternehmen immer wieder scheitern. Leider werden die häufigsten Fehler in der Kommunikation gemacht. Die Unternehmen haben in der Vergangenheit nur in eine Richtung kommuniziert. Einen Dialog gab es nicht wirklich. Durch die sozialen Netzwerke hat sich dies aber grundlegend geändert. Die User möchten und können jetzt in den Dialog treten! Und genau deswegen sollten Unternehmen besonders zwei Dinge beachten. Die Glaubwürdigkeit und die Transparenz! Es macht absolut keinen Sinn, dem Social Web etwas vorzuspielen. Alles kommt irgendwann mal raus!

Im Nachhinein muss ich zugeben, dass es viel schwieriger ist, ein Vortrag vor Personen zu halten die man kennt als vor Fremden. Auch hatte ich nicht mit so vielen Teilnehmern gerechnet. Einfach Unglaublich! Vielen Dank! Aber auch die Location war der Hammer! Dafür möchte ich mich beim Marketing Club Bodensee herzlichst bedanken! Die Vortragsunterlagen findet Ihr hier:

Social Media Marketing – Chancen & Risiken

View more presentations from Paul Bieber
Über ein Feedback von Euch würde ich mich sehr freuen! 😉


Ein Kommentar

re:publica 2011 – Die Digital Natives trafen sich in Berlin

Was war das für eine merkwürdige aber auch schöne Konferenz! Die re:publica ist die Konferenz der so genannten digitalen Gesellschaft. Social Media Berater, PR Experten und Blogger kamen vom 13.-15. April 2011 in Berlin FriedrichstadtPalast / Kalkscheune zum fachsimpeln zusammen.

TAG 1
Um 9 Uhr machten wir (Rene Kius & Ich) uns auf dem Weg vom Hotel zum FriedrichstadtPalast. Dort angekommen, haben wir uns die erste Session Design Thinking von Philipp Schäfer angehört.

Danach ging es dann in die Kalkscheune zu Thomas Pfeiffer zum Thema Wenn Linke Linke verlinken. Diese Session war in meinen Augen die beste der kompletten re:publica! Hier ging es u.a. über die virtuellen Echokammern. Wer näheres wissen möchte, sollte sich am besten mal das Video anschauen. 😉

Danach ging es dann noch zu weiteren Vorträgen. Das große Special war dann allerdings der Vortrag von Sascha Lobo „Jüngste Erkenntnisse der Trollforschung„. Der war einfach sensationell! Ich muss immer noch lachen, wenn ich daran denke! Aber seht es euch am besten selbst an!

TAG 2

Der zweite Tag hatte es in sich. Zuerst ging es zum Vortrag Facebook Revolution von Zahi Alawi. Der war zwar nicht erstklassig aber okey! Allerdings hätte der Vortrag eher „Digitale Revolution“ heißen müssen. Da in der Arabischen Welt zur Zeit nicht nur Facebook eine Rolle spielt.

Die restlichen Vorträge die für mich interessant gewesen wären, konnte ich leider nicht besuchen, da es einfach zu voll war. Unverständlich! Sorry, da war die Planung nicht wirklich gelungen! Auch hatte ich den Eindruck, dass bei einem Ernstfall (z.B. durch einen Brand) in der Kalkscheune die Sicherheit einiger Besucher nicht mehr gegeben war. Da sollte man unbedingt etwas ändern!

Blogger_innen im Gespräch war dann nochmals eine sehr gelungene Session. Vorallem Julia Probst und Richard Gutjahr fand ich Klasse! Was die so zu erzählen hatten!

TAG 3

Am dritten Tag fing unser Tag ein wenig langsamer an wie sonst. Die Party am Vorabend war dann doch ein bißchen zu lang. 😉

Die Vorträge waren am diesem Tag eher zweitrangig. Die guten Gespräche standen absolut im Vordergrund. Auch konnte ich mich noch kurz mit Richard Gutjahr & Ibo Evsan unterhalten. Klasse, die Jungs!

Aber das eigentliche Highlight war dann doch noch Hillary Clinton. Auf dem Weg zum Hotel kam ich zufällig beim Hotel Adlon vorbei. Ja, und ich habe mich dazu gestellt und gewartet bis Sie heraus kam! 😉 *stolz! Siehe Foto!

Fazit: Wie bei den meisten Konferenzen waren die Vorträge eher durchwachsen! Die Location sollte neu gewählt werden und WLAN sollte bitte in Zukunft funktionieren! Allerdings waren die Gespräche sehr gut! Darum werde ich auch im nächsten Jahr wiederkommen! Vielleicht sogar selbst als Speaker! 😉


Hinterlasse einen Kommentar

Guerilla Marketing – Mit Kreativität zum Erfolg

Wenn ein junger Mann mit 19 Jahren einen ganzen Saal füllt ist es etwas besonderes. Doch Dominic Multerer macht es täglich mit seinen Vorträgen – bundesweit! Auch in unserer Region war der Youngster vor kurzem zu Gast. Er hielt vor wenigen Monaten beim Marketingclub in Ulm einen Vortrag zum Thema „Guerilla Marketing“ und dies lockte knapp 100 Leute an. Das doppelte der sonstigen Besucher einer Vortragsveranstaltung.

Seine humorvolle und packende Art des Vortrages brachte eine wichtige Kernaussage rüber: Marken müssen Regeln brechen. Regeln brechen, um anders zu sein und sich vom Wettbewerb zu differenzieren. Das ist der Sinn von Guerilla Marketing. Regeln werden durch grandiose Ideen gebrochen die durch Ideen ausgelöst werden. Da Ideen auf Kreativität basieren zeigte er in einem kleinen Spiel das Kreativität häufig durch spielen ausgelöst wird. Durch das Spiel stille Post während des Vortrages faszinierte er seine Zuhörer und sorgte für einen Vortrag der alle Regeln gebrochen hat, ob Zuhörerrekorde oder Unkonventionalität.

Der Koblenzer Dominic Multerer gilt als Marketeer-Newcomer, der bereits mit 16 Jahren bei einem internationalen Unternehmen in Dänemark Marketingleiter wurde („Deutschlands jüngster Marketing-Chef“ – lt. Handelsblatt).